"Save the last dance"

DVG MASTERS CUP endet in der Saison 2018/2019 

Ein zentraler Punkt der Mitglieder während der Befragung im Rahmen des "World Cafe 2017" zur Erarbeitung des "DVG Turniersystems 20202 war, den Masters Cup abzuschaffen. Es gab viele Gründe seitens der Aktiven und Vereine, aber in letzter Zeit wurde es auch immer schwieriger für den DVG, Ausrichter für diese Veranstaltung zu gewinnen. Daher haben wir uns als Verband entschlossen, mit Einführung des DVG Turniersystems 2020 den Masters Cup entfallen zu lassen.

Das letzte Masters Cup Finale fand nunmehr am 23. März 2019 statt.

Der Ausrichter des letzten MastersCups war:

TSC Volxheim TANZT! e.V.


Eine wunderbare und gelungene Veranstaltung, die Volxheim unter das Motto "Save the last dance" gestellt hatte. Wir werden uns sehr gerne an diesen letzten Meilenstein in der Geschichte des MasterCups zurück erinnern.  

Herzlichen Dank an den Ausrichter Volxheim!

Geschichte des MastersCup

Um dem Publikum eine interessante Sportveranstaltung zu bieten, wurde im Jahre 2000 die MASTERS-Serie ins Leben gerufen. Hier starteten die besten Tänze der Hauptklasse des DVG (ab 16 Jahre) in attraktiven Abendveranstaltungen gegeneinander, um sich direkt für die Deutsche- und Europameisterschaft zu qualifizieren.

Die MASTERS konnten seitdem für sich eine große Resonanz bei den Zuschauern verbuchen. So fanden die Turniere überwiegend vor ausverkauftem Hause statt, und die Aktiven durften bei einer großartigen Stimmung ihre Leistung präsentieren. Bei diesen im Gala-Format inszenierten Veranstaltungen wurde dem Zuschauer neben den TOP Tänzen des DVG auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten, was den Garde- und Schautanzsport hier zu einem besonderen Erlebnis für Aktive und Besucher werden ließ. 

Der DVG MastersCup wurde in der Saison 2012/13 erneut reformiert. Um dem Gala-Charakter wieder stärker gerecht werden zu können, wurden die insgesamt 11 Disziplinen in der Hauptklasse auf 2 Finals aufgeteilt. Die jeweils nicht eingeteilten Disziplinen wurden dem Publikum durch einen "Einlagetanz" vorgestellt. So bekamen die Zuschauer hochwertigen Sport und einen spannenden Wettkampf in 4-6 Disziplinen zu sehen und erhielten trotzdem einen Eindruck des gesamten Tanzspektrums im DVG.

In jeder Disziplin starteten bis zu 5 Teilnehmer. Grundlage zur Qualifikation war die DVG-Rangliste der Hauptklasse zum Qualifikationsstichtag (31. Januar). Die zu diesem Zeitpunkt ersten 5 Tänze der 1. Bundesliga in den Solodisziplinen, bzw. die fünf Tänze mit der höchsten Einzelwertung (mindestens 260 Punkte) innerhalb der Rangliste waren für den MastersCup qualifiziert.

Effekt der Reform war nun, dass die Gesamtdauer der Veranstaltung wieder auf ein für den interessierten Zuschauer angenehmes Maß reduziert werden konnte. Dies ließ den jeweiligen Ausrichtern wieder den Freiraum, das Sportprogramm mit kreativen Ideen und unterhaltsamen Acts zu ergänzen und damit diesem Gala-Abend eine persönliche Note zu verleihen.

Die Sieger und Platzierten der einzelnen Turniere wurden durch das Majoritätensystem ermittelt.  Die 3 besten Tänze im Finale erhielten die Direktqualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Der Sieger jeder Disziplin war darüber hinaus automatisch für die Europameisterschaft qualifiziert.